Karolin Back /


2013

Was ist eine Sekunde, wenn neben ihr die Welt steht?

Viedeoinstallation, 340cm x 200cm / Fotografien, 140cm x 100cm

Das Matterhorn, unser Prototyp des Berges ist ein gefährliches Kliff klischeebeladener Nichtfotog­rafierbarkeit. Karolin Back schafft in der Überlagerung eines Fotonegatives und eines positiv Films eine gegenseitige Auslöschung beider Bilder. Wie zwei gegenläufige Wellen eliminieren sie sich oder steigern sich zu doppelter Höhe. Der Betrachter navigiert durch den Raum und befindet er sich im Projektionsstrahl, offenbart der Schatten plötzlich die Realität der Bildwelten. Einerseits löscht er die Projektionen aus, andererseits wird so erst das Gegenbild sichtbar. Die beiden Projektionen sind wie zwei konkurrierende Leuchttürme, die mit gegensätzlicher Richtungsangabe nicht mehr einen sicheren Hafen markieren. Das Tafelbild der festen Positionsfeuer der Zentralperspektive verschwindet am Horizont und uns wird klar, dass wir uns auf dem schwankenden Wellen der Weltmeere befinden. (Prof. Martin Liebscher)

An den Wänden vier Fotografien. Manifest von manifestus = handgreiflich gemach steht für das feste, starke, den Stein das unveränderliche, das immer Daseinende. Der Berg als Manifest. Discofever bildet wiederum den Gegenpol. Die Veränderung, den Aufbruch, das Voranschreiten, das Licht und die Schatten und der gleichen mehr.


8/33

Next project: → 0 bis 255

Previous project: ← wozwischen wir gehen

Was ist eine Sekunde, wenn neben ihr die Welt steht?